ausgewählte Begriffe...

Oss

ist eine phonetische Übertragung, die aus zwei Schriftzeichen gebildet ist. Das erste Zeichen "osu" bedeutet wörtlich "stossen" oder "drücken", aber auch Würde. Das zweite Zeichen "shinobu" hat die Bedeutung von ertragen, erdulden, erleiden.

Der Gebrauch dieses allgegenwärtigen Wortes OSS reicht vom alltäglichen Gruß bis hin zur Bedeutung "danke", "bitte" oder  "ich habe verstanden". In Japan ist es im Shotokan für den Karateka das Wort der Wörter.

Ausgeführt mit einer Verbeugung drückt es Respekt, Sympathie und Vertrauen aus. OSS sagt aber auch dem Sensei, dass ich seine Anweisungen verstanden habe und versuchen werde, sie nachzuvollziehen.

Beim Grußritual vor  und nach dem Training gibt es beim "Gruß-nach-vorn" (shomen-ni-rei) kein OSS, sondern nur eine stille Verneigung. Erst wenn der sensei beim "sensei-ni-rei" oder der Mittrainierende beim "Otagai-ni-rei" gegrüßt werden, hört man das Oss

Einmal als Bitte für den Versuch, den Weg des Karate gemeinsam beschreiten zu wollen. und dann als Dank am Ende de Unterrichts.

Frei aus Schlatt Enzyklopädie des Shotokan

Bildergebnis für oss karate

Im Dojo

 

dojo                                 Trainingsraum

 

dogi   ( gi )                    Bekleidung bei der Ausübung des do

 

obi                                    Gürtel für den dogi ( gi )

 

o-ta-gai                         Mittrainierende/r

 

mokuso                        Meditation

 

mokuso yame         Ende der Meditation

 

rei                                    Danke/Gruß

 

sensei                             Meister/Lehrer

 

 




Zum Vormerken:

 

Osterlehrgang jedes Jahr Freitag+Samstag vor Ostern. In diesem Jahr in Hamburg

Karate-Sommer-Seminar in den Hamburger Sommerferien.

Siehe Terminsammlung KSS

 

 

 

Kontakt

Rudolf Preuß Abteilungsleiter

dojo-preuss@gmx.de

0176-34587269